Assietta-Panorama
Assietta-Panorama
Oberes Ubayetal
Oberes Ubayetal

Vom Susa zum Mittelmehr

Queyras, Ubaye, Seealpen

Süd-Westalpencross 2010


Streckenverlauf der 7 Etappen: Susa - Assietta - Sestriere - Le Fonds - Abries - St. Veran - Col de la Noir - Ubaye Tal - Col de Mallemort - Colle della Maddeleine - Sambuco - Madonna del Colletto - Col del Sabbione - Colle di Tenda - Ligurischer Grenzkamm - Ventimiglia Streckenbeschreibung

Start: Sonntag, 25. Juli 2010 - Stop: Sonntag, 01. August 2010 - Kilometer: 370 km - Höhenmeter: 12.500 hm

Im letzten Jahr hat der Schweizcross zum Genfer See erstmalig in die Westalpen geführt, diesmal soll es noch weiter nach Westen gehen. Die logische Fortsetzung wäre eigentlich ein normaler Westalpencross. 14 Tage Zeit haben wir allerdings nicht. Deshalb müssen wir mehrere Teile daraus machen. Thomas, der wieder dabei ist, gibt den ersten Anstoß: das Mountainbike-Magazin beschreibt eine Tour vom Col d'Izoard nach Ventimiglia ans Mittelmeer. Nach etwas Karten- und Internetrecherche im IBC-Forum bleibt von dieser Route allerdings nicht viel übrig. Als Startort wähle ich letztendlich Susa, westlich von Turin, das sich ganz gut als Ausgangspunkt für einen Süd-Wessix eignet. Auch andere sind dort schon gestartet. Das Ziel bleibt aber unverändert. Eine große Hilfe bei der Ausarbeitung der Route war auch die Seite wenzl-tv und der IBC-Kontakt zu pedale3.

Die Strecke kann man gut zum Nachfahren empfehlen. Fast tägliche Tragepassagen dürfen dabei aber nicht abschrecken, wobei das überall in den Westalpen gelten dürfte. Mir persönlich hat nur der erste Tag an der Assietta-Kammstraße nicht so gut gefallen. Tolle Aussicht, ohne Frage, aber kein besonderes Abenteuer. Breite Schotterpiste in großer Höhe. Das Ziel Mittelmeer strahlt dagegen eine besondere Faszination aus. Aus den Alpen direkt ans Meer, das hat was. Auf der ganzen Strecke vergisst man aber auch sonst nie, sehr individuell unterwegs zu sein. Es sind eben nicht besonders viele, die dort mit dem MTB Mehrtagestouren machen. Wir haben niemanden Gleichgesinnten getroffen. Das war letztes Jahr aber bereits ähnlich. Im Vergleich zum Schweiz-Cross ging es auch mal wieder richtig hoch hinaus. Mehrere Übergänge lagen über 2500m.

Die (neue) Dreiergruppe hat wieder super zusammengepasst. Fast besser, als im letzten Jahr. Das lag sicher daran, dass wir wegen des guten Wetters nie richtig geprüft wurden. Aber es war auch sonst nicht selbstverständlich, dass die zahlreichen Tragepassagen ohne Murren durchgezogen wurden. Marc hat als neuer Mitfahrer vom (langsameren) Tempo sehr gut zu mir gepasst, so dass ich die Tour sehr viel entspannter genießen konnte, als im letzten Jahr. Er hat auch ein GPS-Gerät dabei gehabt, weshalb ich wieder einen Track der Tour habe. Außerdem besaß er die besten Französisch-Kenntnisse, was aber kein allzu großer Vorteil war.

Ein paar Eindrücke von den südlichen Westalpen, im Besonderen von den Cottischen Alpen und dem Piemont: Einsame Gegend, hohe Abwanderung, aber freundliche Menschen. Die kleinen Ortschaften, es sind eher Häuseransammlungen, liegen häufig sehr abseits. Supermärkte gibt es kaum, was die Verpflegung etwas schwierig macht.

Die Tagesberichte im einzelnen:

Tag Bericht Strecke Daten Bilder
1 Assietta-Tag Susa - Frais - Assietta-Straße - Sestriere 50 km
2475 hm
Seite 1
2 Erste Trageorgie Sestriere - Bousson - Col Bousson - Les Fonds - Col de Malrif - Abries 50 km
1875 hm
Seite 1
3 Das Dach der Tour Abriès - Aiguilles - St. Véran - Col de la Noire - Ubaye - Maljasset 45 km
1675 hm
Seite 2
4 Dem Tod auf der Spur Maljasset - Ponte du Châtelet - Fouillouse - Col du Vallonnet - Col de Mallemort - Larche - Colle della Maddalena - Sambuco 56 km
1575 hm
Seite 3
5 Ruhetag Sambuco - Vinadio - Festiona - Madonna del Colleto - Valdieri - Entracque - Trinità 52 km
1125 hm
Seite 3
6 Mittelmeerluft Trinità - Colle del Sabbione - Colle di Tenda - Fort Tabourde - Tende - La Brigue 43 km
1600 hm
Seite 4
7 Ligurischer Grenzkamm La Brigue - Col Linaire - M.Grai - M.Torragio - Passo Muratone - Colla Sgora - Ventimiglia 70 km
1600 hm
Seite 4

Highlights der Tour:

Tiefpunkte:

Sonstiges: